Fairy Tail Storys

Schreibe deine eigene Fairy Tail Story
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Orihara Izaya

Nach unten 
AutorNachricht
Ronin Susumu
 
 
avatar

Anzahl der Beiträge : 101
Erfahrungspunkte : 15
Anmeldedatum : 16.12.11

Charakter
Attri-Punkte: 0
Jewel: Kirschblüten Wirbelsturm

BeitragThema: Orihara Izaya    Sa Dez 17, 2011 9:04 pm

Charakterdaten von Orihara “The Death” Izaya

Charakterbild


Soll ich dir was sagen? Das einzige was mich an dir interessiert ist dein Blut, mehr will ich gar nicht von dir.

~*~ Personality ~*~

    Name: Orihara
    Vorname: Izaya
    Spitzname: The Death

    Geburtstag: 05.01
    Alter: 18 Jahre

    Größe: 1,99 m
    Gewicht: 55 Kg
    Haarfarbe/Länge: Schwarz, kurz
    Augenfarbe: Rot
    Geschlecht: Männlich
    Gildenzeichen: Lamia Scale
    Wohnort: Oak Town

    Erscheinungsbild:

Wenn man das Aussehen des jungen Orihara beschreiben müsste, so würde auf jeden Fall seine Körpergröße zur sprachen kommen. Mit seinen fast zwei Meter überragt er die meisten Menschen bei weiten, weswegen er dadurch schon sehr auffällt. Des Weiteren sieht er nicht gerade durchtrainiert aus, viel eher etwas kränklich und zerbrechlich. Was aufgrund seines Körpergewichts zurückzuführen ist. Seine Erscheinung gleicht oft einem Engel, der auf Erden wandelt, da er sehr darauf achtet, dass seine schwarzen Haare richtig gepflegt aussehen und das kommt nicht von ungefähr. Nein, viel eher verbringt er sehr gerne Zeit damit sie zu pflegen und sie zu kämmen. So kann es schon mal sein, das er eine Stunde im Bad ist und nur seine Haare derweil gepflegt hatte. Außerdem kann er es nicht ausstehen, wenn seine Haare zu lang werden, da er denkt so in seinem Sichtfeld eingeschränkt zu werden. Seine rubinroten Augen bieten hierfür das Perfekte Paar, das wundervoll mit seiner Haarfarbe harmonisiert und somit ein schönes gesamt Bild ergibt. Eine Besonderheit seiner Augen ist es auch, mit dem Lichteinfall zu spielen und somit die Augenfarbe zu variieren, das bedeutet, beigeringen Lichteinfall sind die Augen scharlachrot, bei starken Lichteinfall sind so rubinrot. Des Weiteren leuchten seine Augen vor lebensfreue, da er sich jeden Tag des Lebens erfreut und jeden Tag geniest, denn er erleben darf. Deswegen ist es nicht verwunderlich, dass seine Blicke verschiedene Wirkungen hinterlassen können, zum einen wäre es ein strenger Blick, denn man daran erkennt, dass der Glanz aus seinen Augen für einen kurzen Moment verschwindet aber danach sofort wiederkehrt. Bei einem freudigen Blick, beginnen seine Augen noch mehr zu leuchten, sodass man meinen könnte man sieht direkt in einen Sternenhimmel. Auf seinen Lippen liegt stets auch ein lächeln, was beweist, dass er meistens sehr gut drauf ist und deshalb einen Grund besitzt in jeder Lebenslage zu lächeln und so kann es schon mal passieren, das er aufgrund dieser Eigenschaft anderen Personen etwas Mut verschaffen kann. Ganz klar nach dem Motto keep Smilling.

Izaya besitzt einiges in seinem Kleidungsschrank, dennoch fällt hierbei auf, das es stets die Farbe Blau beinhaltet. Was daher kommt, dass es seine Lieblingsfarbe ist und er findet, das sie am besten zu ihm passt. Aber er ist auch nicht abgeneigt andere Farben zu tragen aber wenn es etwas im schwarz gab, dann würde er das klar bevorzugen. Nun kommen wir zu dem Kleidungsstil des jungen Orihara. Man könnte davon reden, das er es liebt bequeme Kleidung zu tragen aber gleichzeitig wiederum, muss diese gut anzusehen sein, da er findet, dass man schon ab und zu mal gepflegt aus dem Haus gehen sollte. Jedoch würde er niemals seine beste Kleidung auf einer Mission tragen, nein viel eher trägt er die übliche und herkömmliche Magierkleidung. Was hierbei wiederrum auffällig ist, dass er auch sehr darauf achtet, dass die Farben schwarz, rot oder violett dabei vorkommen, da er findet, dass diese am besten zu ihm passen, was ihn etwas feminin wirken lässt, aber genau darauf ist er aus, er möchte damit zeigen, dass es sogar einen Mann stehen kann, diese Farbe zu tragen, auch wenn es zu dem Entsetzen einiger Leute ist. Aber wie sagt er so schön, jeder kann das tragen, was ihm am liebsten ist und ihm gefällt, da die Meinungen der Menschen bekanntlich immer unterschiedlich sind. Außerdem liebt er es, seine Kleidung mit irgendwelchen Besonderheiten zu versehen, sei es ein aufgenähter Stern oder einfach nur ein Schal, es spielt keine Rolle, was es genau ist, es muss einfach nur zu dem restlichen passen und lässt dadurch sein Äußeres etwas gewagter und außergewöhnlicher wirken, was ihn schon so manche Bewunderung zu teil werden lassen hat. Man könnte wirklich davon reden, das er auffällig ist aber genau das möchte er auch sein.


    Besondere Merkmale:

Das auffälligste an Izaya ist wohl, das er ein ziemlich groß gewachsener junger Mann ist, der so manche Personen in seinem alter bei weitem überragt. Somit ist es ihm auch nicht möglich in einer Gruppe von Personen nicht direkt aufzufallen. Des Weiteren ist es sehr auffällig das er stets Handschuhe trägt, was dadurch bewirkt wurde, das er sich eine Verletzung zu gezogen hatte, die eine Narbe hinterlassen hatte, und er sie so verstecken möchte. Diese Narbe hat die Form eines Blitzes und ist nicht gerade auffällig aber dennoch findet Izaya es eine Schmach diese tragen zu müssen. Eine weitere kleinere Narbe besitzt er an seiner linken Wange, diese hatte er sich bei einem Kampf gegen seinen Bruder zugezogen, der seine Blöße ausgenutzt hatte und ihn so mit einem Schwert streifen konnte. Set diesem Tag gibt er genau acht darauf, das ihn nicht wieder jemand an seinem Gesicht verletzt, da er so nur entstellt werden würde. Wo wir bei einem weiteren Punkt wären, ihm ist sein Gesicht heilig, er verbringt auch sehr gerne Zeit damit es zu pflegen und benutzt dafür einiges an Pflegemittel, was denn Vorteil hat, das seine Haut sehr geschmeidig und weich ist. Außerdem wird seine Gestalt immer von einem leichten Vanillegeruch begleitet, da er findet, dass dieser Duft einfach nur himmlisch ist.

~*~ Character ~*~

    Persönlichkeit:
Das Wesen des Jungen ist ziemlich einfach gestrickt. Es gibt hierbei eine Eigenschaft, die das Wesen von Ren zu einem gewissen Teil beeinflusst wird. Wenn er sich ein Ziel gesetzt hat, so wird er alles geben, um es zu erreichen. Auch wenn es ihm sehr viel Mühe bereitet, gibt sie hierbei niemals auf, da er davon überzeugt ist, wenn er nur hart genug trainiert und somit seine Fähigkeiten stetig verbessert.
Sein Wesen verändert sich beim Flötenspiel etwas. Wenn er in seinem Flötenspiel vertieft ist und Zuhörer fröhlich vor ihm sitzen und dazu freundlich mit Summen, so geht er immer mehr auf, was dazu führen kann, das er ein langes Konzert gibt, ohne es auch nur zu merken. Außerdem liebt er es hierbei immer wieder was obendrauf zu legen, wie zum Beispiel ein schwieriges Lied auf Wunsch zu spielen, sofern er es kennt.
Ren ist auch in der Nachbarschaft bekannt dafür, dass er jedem Menschen hilft. Egal wie absurd die Aufgabe ist, dennoch gibt er sich hierbei auch immer mühe um alles zu der Zufriedenheit, der jenigen zu erledigen, die sie beauftragt haben. Hierbei ist es egal um es ums einkaufen geht oder einfach eine Katze vom Baum herunter zu holen. Er wird jeden Menschen helfen, es gehört einfach zu seiner Natur aber das kam erst, nachdem er einer der schlechtesten Menschen war, die es in der Magischen Welt gab und dann von seinem Bruder und seinen jetzigen Meister zusammengestaucht wurde, sodass er gezwungen war, sich zu verändern, koste es was es wollte. Jedoch hat er diese Eigenschaft behalten und hat sich seit diesem Tag der Forschung verschrieben und hofft eines Tages sogar einer der mächtigsten zu werden, die es in dieser Welt gibt. Aber was man wirklich beachten sollte ist, das man ihn nie in einer laufenden Forschung stören sollte, denn da kann es passieren, das er überreagiert und das er in sein altes Muster verfällt und erst der andere S-Rang ihn aufhalten kann oder sogar nur der Gildenmeister aber genau das ist es, was ihn so besonders machte und er der Gilde von Reiko zu geteilt wurde.
Gegenüber anderen Adligen ist er ein vornehmer junger Mann der sehr darauf achtet, was er zu dieser Person sagt, da er früher schon Bekanntschaft mit einigen der Adligen gemacht hatte. Was wiederrum bedeutet, dass es nicht wirklich gute Erinnerungen waren aber dennoch seinen Charakter zu einem Teil beeinflusst hat und er sich dadurch so gesehen verändert hatte und nun zu einem sehr freundlichen Jungen geworden ist.


    Denkweise:
Welches Verhalten legt der junge Izaya an den Tag, wenn er mit anderen Personen unterwegs ist? Ganz einfach er ist ein sehr aufgeschlossener junger Mann, der sehr in sich selbst verliebt ist und es auch andere Menschen spüren lässt. Seine Verliebtheit geht so weit, dass er damit einige Menschen sogar verletzen kann, wenn er über sich schwärmt, wie schön er doch ist und was er alles macht umso zu sein. Aber all das ist nur Fassade ihn im drinnen sieht es ganz anders aus, er ist sehr unbeholfen, wenn es darum geht, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, da er sehr viel leiderfahren hatte und sich einfach nur wünscht, dass er nicht mehr alleine ist und das ihn ein paar Menschen um ihn herum verstehen. Der Verlust seines Zwillingsbruders steht ihn immer noch ins Gesicht geschrieben, da er der einzige Mensch war, der ihn verstanden hat und ihn immer und immer wieder Mut gemacht hat, um weiter zu machen. So kommt es auch, dass er meisten sehr nachdenklich wirkt und versucht keine enge Beziehung zu einem Menschen aufzubauen, denn er nicht richtig kennt. Er muss erst öfters was mit den Menschen unternommen haben, um sie an sich heranzulassen, da er das Gefühl hat sich sonst wieder in irgendwas zu verrennen, was ihn wieder Leid bringen wird. Sollte es aber jemand geschafft haben an ihn heran zu kommen, so würde man sofort merken, dass er das komplette Gegenteil davon ist, was er davor gespielt hat. Er ist ein herzensguter Mensch der sich stets sorgen um seine Freunde macht und immer für sie da ist, wenn sie Probleme haben. Er würde sogar so weit gehen, für die Probleme eines Freundes den Schuldigen zu finden und diesen zur Rechenschaft zu ziehen, sodass diese Person merkt, was er seinen Freunden angetan hat. Des Weiteren fühlt er sich unter seinen Freunden viel wohler, als wenn er vorgibt, dass bei ihm alles in Ordnung ist. Er würde viel eher zu einem seiner Freunde gehen, um über seine Probleme zu reden, da er findet, dass Freunde füreinander da sein sollten und sich stets unterstützen sollten, denn so merkt man sehr schnell, wen eine Person einem nur was vorspielt. Bei älteren Menschen verhält sich Izaya noch etwas anders. Er behandelt sie mehr sehr großen Respekt, da er findet, man sollte sie dafür Respektieren, was sie in ihren jungen Jahren geleistet haben und es ihnen nun so ermöglichen etwas in Frieden zu leben. So kommt es auch, dass er diesen stets hilft, sei es beim Einkaufen oder einfach nur mit ihnen zu reden, sodass sie merken, dass sie in dieser Gesellschaft noch willkommen sind. Gegenüber seiner Familie ist er sehr lebensfroh und fühlt sich immer sehr kraftvoll und das er alles Schaffen kann, was er will, das kann man ihm auch ansehen, da in seinen Augen dieser gewohnte Glanz liegt, denn er einige Zeit nicht mehr hatte, aufgrund des Verlustes seines Bruders.

    Vorlieben: Nun es gibt einige Dinge die das Interesse des jungen Izaya geweckt haben. Zum einem währe es Kampfsport, da er hierbei ein besonderes Talent besitzt und sich ständig damit beschäftigt, seinen Körper immer härter zu trainieren, damit er eines Tages einen hohen Rang in der magischen Welt erreichen kann, sodass seine Familie mit ihm immer wieder gerne angibt. Aber all das tut er nicht nur, weil er sich einen Namen machen will, nein. Er will sich selbst beweisen, dass er mehr kann, als das was er bisher gelernt hat und das seine Lehrer auf ihn stolz sein können, ihn ausgebildet zu haben. Es ist auch nicht verwunderlich das die Übungskämpfe auch zu seinen Interessen gehören, so kann er nämlich seine Fähigkeiten immer wieder unterbeweis stellen, sollte er aber jemanden unterliegen so würde er weiter trainieren, um eines Tages gegen seinen Widersacher bestehen zu können auch, wenn er dieses Ziel niemals erreichen kann. Dennoch würde er es immer wieder ausprobieren aber er würde nie deswegen eine Freundschaft aus Spiel setzen, da es nicht besonders leicht ist welche zu finden, denen man hundertprozentig vertrauen kann. Ein etwas komischeres Hobby, von ihm, ist es auf einer Flöte zu spielen. Hierbei ist er ziemlich weit über dem Durchschnitt, zum Vergleich zu anderen. Er liebt es einfach, wenn die wundervollen Töne seine Flöte verlassen und die Personen, die diese lauschen einen zu friedenden Gesichtsausdruck und ein Lächeln auf den Lippen zu haben. So geht er immer mehr auf und kann sich nicht mehr zurückhalten, so kann es auch passieren, dass er mehrere Stunden ein kleines Konzert gibt, ohne auch nur zu merken, dass die Zeit wie im Flug vergangen ist. Es gibt hierbei auch besondere Töne, die er einfach liebt, zu hören und zu spielen und diese sind klassische Klänge, wie sie in früheren Zeitaltern gespielt wurden, sollte er so einen Ton hören und ihn noch nicht beherrschen, so würde er diese Person bitten, ihm diese Klänge beizubringen, da er sonst sein Flötenspiel nie als perfekt bezeichnen könnte. Außerdem besitzt er ein etwas lobenswerteres Hobby. Es handelt sich hierbei um das Lesen. Er kann einfach nicht aufhören jedem Abend ein Buch zu lesen, da er sonst glaubt, nicht besonders gut einschlafen zu können. Aber es dürfen nicht irgendwelche Bücher sein, es muss irgendwas mit Vampiren zu tun haben, da diese Bücher ihn immer wieder Fessel, so kann es auch passieren, dass er nicht zum Schlafen kommt, da er erst das Buch zu Ende lesen möchte. Eine weitere Interesse gilt seinem Aussehen, er leibt es einfach sich zu verkleiden oder einfach mal schick an zu ziehen, da er findet, dass man das auch mal gemacht haben muss. So kommt es auch, dass er ab und zu als Schönling bezeichnet wird, da er doch sehr darauf achtet, was er in seiner Freizeit trägt. Kimonos und weitere traditionelle Gewänder schneidert er sich gerne selber, da ihn seine Mutter das bei gebracht hatte und ihm gesagt hat, das er somit immer wieder für eine Überraschung sorgen kann, wenn er was Außergewöhnliches gezaubert hat. Außerdem ist er ein Forscher, der ein eigenes Labor in Lamia Scale besitzt.

    Abneigungen:
    Es gibt einige Dinge, die der Junge nicht ausstehen kann. Zum einen sind es unfreundliche Menschen. Er kann es einfach nicht leiden, wenn ihm jemand unfreundlich begegnet. Dennoch würde er sich das nicht anmerken lassen, da er immer das Gute in einem Menschen sieht und sich somit diese Person versucht zu erweichen, sollte das nicht gelingen und sollte dadurch der junge Izaya angeschrien werden, so verändert sich sein Gesichtsausdruck und er beginnt den anderen klar zu machen, dass er es nicht verdient hat, so unfreundlich behandelt zu werden, da er das auch nicht tat. Ist es dann so weit gekommen, entschuldigt er sich kurz darauf bei der betroffenen Person. Als eine Art Abneigung könnte man noch besagen, dass er es nicht leiden kann, wenn eine Person ein Instrument spielt und damit nur schiefe Töne hervor bringt. Hierbei kann er sich nicht zurückhalten und geht zu der Person und weißt diese darauf hin, dass er falsche Töne spielt. Sollte die Person dennoch weiter machen, so packt er seine Flöte aus und beginnt auf dieser zu spielen, um ihm zu zeigen, welche Töne er nicht getroffen hat. Meistens sind diese Personen dann nachsichtig und versuchen die Töne zu treffen, was wiederum zeigt, dass der Izaya sehr viel von Melodien versteht und sich auch sehr schnell verstehen kann. Ein weiterer Punkt ist der, dass er es nicht leiden kann, wenn sein Essen übermäßig gewürzt ist, da er findet, das er so seine Geschmacksnerven abzutöten und somit eines Tages keinen Geschmack mehr ausmachen kann. Jedoch ist anzufügen, dass er einen besonders guten Geschmacksinn hat und somit generell nicht viel gewürzte Speisen vorzieht, da er hierbei eine wirkliche Gaumenfreude erlebt. Eine weitere Abneigung hat er gegen Menschen, die nicht auf ihr Äußeres achten, denn erfindet, dass man sich ab und zu doch etwas schöner machen kann, auch wenn man wenig Geld besitzt, um teure Kleidung zu kaufen. Meistens hilft es einem schon, wenn man aufgrund seiner armen Verhältnisse darauf achtet, eine gute Kleidung zu haben, die man für besondere Anlässe anhat und damit zeigt, dass man auch anders sein kann. Sollten sie schmutzig im Gesicht sein, so würde ein Schwall aus Wasser schon reichen, um sich sauber zu machen und damit etwas gepflegter aus zu sehen.

    Stärken: Was die größte Stärke Izayas betrifft würde jeder seinen unglaublichen Willen sofort nennen, denn der 18-jährige Junge hat es geschafft, aufgrund seines Glaubens, einen übermenschlichen Lebenswillen zu entwickeln und diesen auch stets aufrechtzuerhalten. Sein Gott – Jashin- hat ihn diese Kraft gegeben und er weiß einfach, dass das ein Segen ist und das keiner seinen Willen brechen kann, solang er denn Glauben in seinem Herzen weiter trägt und ständig daran arbeitet, seine Fähigkeiten zu verbessern. Diese unglaubliche Willenskraft kommt ihn auch bei seiner zweiten Stärke zugute. Seine Entschlossenheit. Wenn er sich einmal was in den Kopf gesetzt hat, so wird er alles tun, um das Ziel zu erreichen, koste es, was es wolle. Sollte er hierfür auch einige Zeit in Anspruch nehmen, so wird er das stets tun, da er sonst nicht zu Ruhe kommen kann, wenn er sein Ziel nicht erreicht hat, was er sich im Laufe seines Lebens gesetzt hat. So kam es auch, dass er seine anfänglichen Schwächen im Gebiet des Magischen Kontrolle wieder unter Kontrolle gebracht hat und nun langsam zu einem vollwertigen Magier wurde. Nun kommen wir zu dem Mittelpunkt seiner Stärken, seine Geschwindigkeit. Sollte ein genauso frischer Magier gegen ihn ein Wettlauf machen wollen, so würde er schnell den Kürzeren ziehen, da Shin einer der schnellsten Akademisten war, die es in der ganzen Akademie gab. So kam es auch, dass er einfach mal den Lehrern davon gelaufen ist, wenn er wieder mal was angestellt hatte oder er einfach nur weg wollte, um keine Rüge zu bekommen. Außerdem war ihn seine Geschwindigkeit immer ein guter Gehilfe, wenn es darum ging, im Trainingskampf die Oberhand zu behalten, denn er konnte schneller reagieren und einen Angriff entkommen, in dem er einfach einen schnellen Schritt zur Seite machte. Oder er benutze seine Geschwindigkeit für den Angriff, wenn er eine Blöße erkannt hatte, so stürmte er los und setzte mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit einen direkten Treffer, denn sein Gegner nicht erwartet hatte. Allerdings ist es kein Wunder, das Nahkampf nun auch zu seinen Stärken gehören, da er hierbei ein sehr großes Talent besitzt und stets darauf achtet, was er macht und wenn er die Möglichkeit sieht, direkt an zu greifen, so würd er die Chance nutzen, um mit seinem Nahkampfangriff einen direkten Treffer zu laden, sollte das aber nicht möglich sein so würde er auf sein Magie zurück greifen und mit seinem Angriff versuchen denn Gegner eine Blöße zu entlocken, wo er mit einem direkten Schlag denn Kampf für sich beenden zu können.


    Schwächen:
    Einer seiner größten Schwächen ist wohl, dass er nicht direkt weiß, wie er mit anderen Menschen umgehen soll, da er sich die Jahre einfach verschlossen hat und somit keinen mehr an sich heranzulassen. Was ihn einige Probleme bereiten kann, wenn es darum geht, einer Person zu vertrauen, die zum Beispiel eine Mission leitet, wo er interagieren muss und er nicht direkt weiß, ob er dieser Person Vertrauen schenken soll. So kommt es oft vor, das er erst zweimal dieselbe Anweisung bekommen muss, damit er anfängt zu reagieren und mit seiner Aufgabe an zu fangen, was in manchen Situationen ziemlich ins Auge gehen kann und sogar eine Behinderung der Mission nach sich ziehen könnte, dennoch würde er danach versuchen alles wieder gut zu machen und seinen Fehler zu bereinigen. Des Weiteren besitz er eine Schwäche dafür, mit Illusion umzugehen, er ist nicht wirklich talentiert darin und versucht es auch schon gar nicht mehr diese Art von Magie zu beherrschen, da es für ihn zu Komplex ist und es einfach zu viel Zeit in Anspruch nehmen würde, um diese Kategorie beherrschen zu können, jedoch hat er niemals aufgegeben davon zu träumen, das er eines Tages es schafft Illusionen zu beherrschen, die seinen Gegner ziemlich zu setzen können. Eine weitere Schwäche wäre wohl seine Konzentrationsschwäche, die es ihm schwer macht in manchen Situationen denn Überblick zu behalten und es ihn schon einige Probleme in seiner Akademiezeit gebracht haben, jedoch hat nun jemand Pillen dafür entwickelt, dieses Defizit etwas unter Kontrolle halten zu können, aber sollte er es vergessen seine Pillen zu nehmen, so sind die Folgen verheerend. Das äußert sich in langsamen Schritten, der erste Schritt ist, dass er Informationen nicht mehr so leicht aufnehmen kann und er mehrmals nachfragen muss, bevor er es überhaupt kapiert, was die Person von ihm möchte. Der zweite Schritt ist, dass er schnell eine andere Beschäftigung sucht, wenn er sich nicht mehr auf das konzentrieren kann, was er davor machen sollte und somit eine leichte Gefahr besteht, dass er hiermit eine Mission behindern kann. Aber das alles kann verhindert werden, in dem man ihn daran erinnert, dass er seine Pille zu schlucken hat, da er sonst ein ziemliches Problem verursachen kann.

~*~ Relationships ~*~
    Familie:

    Vater: Orihara Shin, 45 Jahre, lebend, Magier
    Izayas Vater ist ein sehr freundlicher Zeitgenosse, der jeden mit seinen Witzen zum Lachen bringen kann, jedoch ist er auch ein unbeschreiblicher Gegner, der weiß, wie er einen Kampf zu seinen Gunsten umwenden kann und somit seinen Gegner besiegen kann. Seine Beziehung zu Izaya ist außerordentlich gut, auch wenn er nicht versteht, warum sein Sohn auf einmal nicht mehr so viel spricht wie früher, weshalb er sich immer wieder sorgen um ihn macht und ihn gerne mal begleitet, um mit ihm zu reden und ihn Mut zu zusprechen, dass er weiter machen soll, da er ein großartiger Sohn ist auf den man Stolz seien kann. Heute noch vermisst er Daisuke, denn Zwillingsbruder von Daisuke und verfällt manchmal in leichte Depressionen, wo er sich gerne zurückzieht und für sich alleine sein möchte. Des Weiteren hat Izaya von ihm gelernt, wie man die Lost Magie der Familie benutzen muss.

    Mutter: Nendo Aiko, 42 Jahre, lebend, Hausfrau
    Izayas Mutter ist eine wunderschöne Frau, die mit ihren langen roten Haaren so einigen Männer schon der Verstand geraubt hat, jedoch würde sie niemals ihre Familie verraten, geschweige dem Shin betrügen. Aiko ist eine sehr aufmerksame Mutter, die sich liebend gerne um ihre Kinder kümmert, sei es beim Trainieren oder einfach mal mit ihnen zu reden oder zu knuddeln. Ihre liebe gegenüber Izaya ist immer noch dieselbe wie früher, auch wenn sie ihn sehr an Daisuke erinnert, sie kann es immer noch nicht verstehen, warum sie ihn verlieren musste, so kommt es oft, dass sie ohne jeglichen Grund das Weinen anfängt und Izaya einfach umarmt und ihn für eine lange Zeit einfach nicht loslassen kann.

    Großmutter: Orihara Keiko, 80 Jahre, lebend, ehemalige Magierin
    Keiko ist eine sehr nette alte Dame, die gerne in der Familie aushilft, wenn es ihrem Sohn Shin mal wieder schlecht geht oder wenn sie einfach Hilfe dabei brauchen, den Haushalt zu schmeißen. Früher war sie eine sehr angesehene S-Rang die ihren Job immer gewissenhaft macht und Izaya und Daisuke – als er noch lebte- davon zu erzählen, was sie so erlebt hatte. Worauf die Zwillinge sich gegenseitig schworen, so zu werden wie ihre Oma. Zu Izaya steht sie sehr gut, er kommt immer wieder gerne zu ihr, wenn er Probleme damit hat, eine Technik zu erlernen, worauf sie ihm gerne zeigt, wie man diese einsetzt und wie effektiv diese sein kann.

    Großvater: Orihara Eita, 85 Jahre, lebend, ehemaliger Magier
    Wenn man von Eita spricht, so würden einige Augen das Leuchten anfangen, da er sehr bekannt in seinem Dorf ist. Nicht nur wegen seinen Fähigkeiten - nein- viel eher deswegen, weil er sehr gute Geschichten zu erzählen hat, die einige Kinder immer wieder gerne zu hören und ihn fragen, wie es damals so war, als er jünger war. Er soll einst gegen einen der stärksten Magier seiner Zeit gekämpft haben und ihn besiegt haben, aber ob das stimmt, kann keiner sagen, da er und seine Frau die Einzigen sind, die von dieser Zeit noch leben. Das auffälligste Merkmal an ihm ist, das er nur noch einen Arm hat und dennoch in der Lage ist, mit diesem Zauber aus zu führen. Zu Izaya hat er nicht so eine gute Beziehung, da er einfach nicht an den jungen heran kommt. Er verzweifelt schon langsam an dieser Situation und versucht dennoch ihn stets zu helfen, wo er nur kann.

    Zwillingsbruder: Orihara Daisuke, 6 Jahre (heute 18), verstorben
    Izayas Zwillinsbruder sah ihm zum Verwechseln ähnlich, jedoch konnte man sie sehr gut unterscheiden, denn die beiden hatten unterschiedliche Interessen. Während Izaya eher auf Nahkampf und Magie trainiert wurde, so wurde Daisuke in den Gebieten Illusionen und Magie trainiert, da er hier für ein unglaubliches Talent besessen hat. Jedoch verstarb er eines Tages, der Grund hierfür wurde nicht gefunden, worauf sich Izaya immer mehr verschloss und die Träume und Wünsche von seinem Bruder aufnahm und nun versucht, diese ebenfalls auszuleben. Für Izaya war Daisuke nicht nur ein Bruder, für ihn war er der beste Freund denn er jemals hatte, sie verstanden sich blind, sie konnten perfekt zusammenarbeiten, ohne ein Wort zu verlieren. Izaya denkt heute noch an diese Zeiten zurück und wünschte sich, dass sein Bruder bei ihm wäre. Einmal in der Woche besucht er dessen Grab und bringt immer frische Blumen mit und seine Lieblingssüßigkeiten, damit er niemals vergisst, wer seit seiner Geburt mit ihm verbunden war.

    Freunde:-

    Feinde: -

~*~ Data ~*~

    Rang: S- Rang

    Kampftechnik: Izaya ist ein sehr Intelligenter Stratege. Er plant jeden Schritt voraus, den er macht und testen so den Gegner aus, ob dieser sich auf ihn einstellt. Sollte das der Fall sein, so würde er auf eine Alternative Taktik zurückgreifen, die der Gegner nicht direkt verstehen kann. Izaya überlegt sich innerhalb einer Minute bis zu fünf Angriff Muster, die er unter einander austauscht und den Gegner so aus der Fassung bringt.

    Magieausleger: Lost Magic Kirschblütensturm: Bei dieser Magie handelt es sich um eine spezielle Magie, die mit Kirschblüten funktioniert. Jedoch sind diese Kirschblüten in deinem Schwert versiegelt und müssen freigegeben werden, um mit diesen Kämpfen zu können.

    Partner/ Team: -
    Erledigte Quests:
    C-Rang: 50
    B-Rang: 35
    A-Rang: 20
    S-Rang: 5
    SS-Rang:

~*~ Story ~*~

    Ziel:
Bisher hat er sich nicht wirklich ein Ziel gesetzt.
    Zeitlinie:
    0 Geburt
    1- 6 spielen mit Daisuke und Verlust von Daisuke
    7- 14 Trainieren und Ausbildung zum Magier
    15- 18 Erledigen einiger Quest
    18 Jahre Ernennung zum S-Rang

    Lebensgeschichte:


Die Geburt

Es war ein sehr schöner Abend und er sollte noch schöner werden, denn Aiko lag in den Wähnen, sie sollte heute wirklich noch ihr Kind gebären und somit das größte Glück im Leben einer Frau erfahren. Jedoch hatte keiner damit gerechnet, dass sie gleich zwei Kinder zu Welt bringen würde, da sie nur die nötigen Untersuchungen machen hat lassen aber niemals danach gefragt hat, welches Geschlecht das Kind haben wird oder ob es Zwillinge sind aber das sollte sie noch früh genug erfahren. Ihr Mann Shin stand ihr bei und hielt ihre Hand während, die Medic-Nins sich darum kümmerten, die Babys auf die Welt zu bringen, ohne dass irgendwas Unbeabsichtigtes passieren würde. Es war ein Stunden langer Kampf gegen die Schmerzen und das Leid, denn Aiko durch Leben musste aber eines machte ihr Mut, das ihr Mann dabei war und das sie gleich ein wunderbares Kind auf die Welt bringen würde, das sie mit ihrer Liebe auf Ziehen konnte und es eines Tages einer der bemerkenswertesten Menschen werden würde, die es in ihrem Leben gegeben hat. Der Schock war zwar groß als sie zwei Kinder in die Hände gelegt bekam, die auch noch zusammen gewachsen waren, aber die Erleichterung war viel größer, als sie gesagt bekam, dass es beiden sehr gut ginge und das sie gerne getrennt werden könnten, wenn es die Mutter wünschte, worauf sie einwilligte und die beiden „Izaya und Daisuke“ taufte und sie voneinander trennen lies, was ohne Komplikationen vonstattenging und sie sich liebe voll um die beiden kleinen kümmern konnte. Die beiden waren einfach das größte Glück auf Erden für ihre Eltern.
Die gesamte Familie kam vorbei und gratulierte zu den Zwillingen, wo durch die beiden herzlich willkommen geheißen wurden und als Teil der Familie in ihren Herzen aufgenommen wurden. Ihre Großmutter nahm sie abwechselt auf dem Arm und liebkoste sie und kümmerte sich rührend um ihre Enkel, die sie liebe voll „die zwei Engel“ nannte. Man konnte der Familie sichtlich ansehen, dass sie froh waren Nachwuchs unter ihren Reihen zu haben.

Eine unbeschwerte Kindheit

Izaya und Daisuke waren nur eineinhalb Jahre alt und konnten schon beide ziemlich gut laufen, was wiederum hieß, dass sie ihre Familie ganz schön auf trapp halten konnten. Beide rannten wie wild durch die Gegend und waren so energiegeladen, dass es schon wieder wunderbar war. Die beiden verstanden sich blind, sie mussten nicht mal versuchen miteinander zu reden, da sie einfach sich nur ansehen mussten und der andere wusste schon, was zu tun war, auch wenn es unbewusst war, da sie eigentlich nicht wirklich wussten, was sie eigentlich machten. Aiko und Shin freuten sich so sehr über ihre beiden Kinder, dass sie die beiden einfach immer in den Arm genommen haben und sie einfach mal gedrückt haben. Ihre Großeltern waren auch oft zu Besuch da und erlebten die beiden Racker einfach in Aktion, was immer wieder lustig war, da die beiden einfach wunderbar miteinander spielten, ohne den anderen was weg zu nehmen, was den anderen traurig gemacht hätte, viel eher teilten sie alles, was ziemlich niedlich für ihr Alter war. Die perfekte Harmonie herrschte zwischen den beiden, jedoch spielte das Schicksal Daisuke einen Streich, worauf er erkrankte und erst mal nicht mehr so rum turnen konnte, was Izaya bemerkte und immer wieder zu seinem Bruder lief, um einfach in seiner Nähe zu sein, dieses Bild war einfach immer göttlich, denn Izaya schlief auch immer bei ihm ein und blieb bei ihm liegen, wenn man versucht hat, sie zu trennen, so haben sie los geweint und man musste sich geschlagen geben. Es war einfach nur gut zu wissen, dass die Krankheit von Daisuke nicht übertragen werden konnte und somit keine Gefahr für Izaya darstellte. Den Eltern wurde schon früh mitgeteilt, dass sie so viel Zeit wie möglich mit Daisuke verbringen sollten, da sie ihm nicht allzu lange Zeit geben würden. Jede Sekunde war kostbar und das nutzte die gesamte Familie natürlich aus, sie kümmerten sich immer rührend um den kranken kleinen ließen aber Izaya nicht außen vor, sie hatten ihn genauso lieb wie Daisuke auch wenn sie wussten, das Izaya bald nur noch alleine Leben in die Bude bringen würde.

Schicksalhafter Tag

Am heutigen Tag waren Daisuke und Izaya schon sechs Jahre alt und waren immer noch so energiegeladen wie immer, jedoch war Daisuke aufgrund seiner körperlichen Verfassung nicht so in der Lage, diese Energie verbrauchen zu können. Aber Izaya fiel immer wieder was ein, was sie zusammen machen konnten, da er merkte, dass es seinem Bruder einfach nicht gut ging und er gerne für ihn da war. Sie spielten oft irgendwelche Brettspiele miteinander und redeten einfach darüber, was sie so erlebt haben. Wo durch Daisuke eigentlich eifersüchtig auf Izaya war, da er draußen rum laufen konnte und mit anderen Kindern spielen konnte, ohne sich sorgen machen zu müssen, das er vergisst seine Tabletten zu nehmen oder einfach so, um zu kippen, da der Körper nicht mehr mitspielte. Weshalb sich Daisuke eher in dem Haus der Eltern aufhielt oder in dessen Garten und dort einfach mit seinen Plastik Wurfwaffen spielte, die er gern durch die Gegend warf, somit war es eigentlich kein Wunder, das er seinem Bruder in diesem Punkt überlegen war. Ihre Eltern fingen auch langsam an die beiden zu trainieren, wo durch ihre verschiedenen Talente bekannt wurden. Daisuke war sehr gut im Umgang mit Illusionen und der Baummagie, Izaya hingegen hatte eher das Bedürfnis mit seinem Körper zu kämpfen, was Nahkmapf genannt wurde und in Magie war er auch nicht besonders schlecht, wodurch sich die beiden eigentlich unterschieden. Der eine war gut im Umgang mit Illusionen und der andere war einfach froh, wenn er was mit seinen Fäusten machen konnte. Eines Tages war Izaya mit dem Training über die Stränge geschlagen aber seine Oma sagte ihm auch nicht, dass es Zeit war nach Hause zu gehen, sodass er etwas später nach Hause kam. Er fand seine Mutter mit aufgequollenen Augen wieder und sein Vater stand einfach still in der Ecke, so langsam wurde ein ungutes Gefühl breit und er rannte zu seiner Mutter und umarmte sie einfach. Er wusste zwar nicht, was passiert war, aber er musste seine Mutter einfach umarmen, worauf sie ebenfalls ihre Arme um ihn schlang und ihm leise ins Ohr flüsterte, das sie ihn lieb hat und das Daisuke leider von ihnen gegangen war, worauf Izaya in Tränen ausbrach, er verstand es zwar nicht aber er wusste, dass es nichts Gutes bedeuten konnte. Er fragte nach, wohin er gegangen ist und ob er ihn da besuchen konnte, worauf seine Eltern ihn immer wieder sagten, dass es nicht ginge, da er zu weit weg ist und nur noch in ihren Herzen weiterleben würde, wenn sie daran glauben. Izaya glaubte daran aber leider verschloss er sich seit diesem Tag immer mehr und wurde immer Stiller, sodass er kaum ein Wort über das verlor, was ihn bedrückte. Als er geistig abwesend einen Spaziergang machte, kam er direkt auf ein Kampffeld von seinem Vater, wo gerade zwei Oriharas trainierten. Eine der Eisfiguren kam direkt zu ihm geflogen, worauf er diese in die Hand nahm und betrachtete und sie zurück zu seinem Besitzer bringen wollte, worauf das kleine Tier in einer kleinen Explosion verpuffte und er zusammen zuckte und bei jeder weiteren Explosion immer mehr zusammen sackte und nur noch ängstlich auf den Boden lag. Zum Glück kam an diesem Tag seine Oma vorbei, die ihn von dort mitnahm und sich um ihn kümmerte, es war einfach zu viel geworden für ihn. Seit diesem Tag hat er schreckliche Angst vor jeglichen Explosionen die irgendwo erfolgen.

Der Glaube erwacht

Izaya war mal wieder in seinem Training vertieft, er wollte um jeden Preis stärker werden, damit er seine Familie beschützen kann und das sie nicht mehr so traurig war, dass sie Daisuke verloren haben. Er glaubte fest daran, dass sein Bruder irgendwo war und auf sie aufpasste und ständig bei ihnen war. Es kam ihn sogar so vor, als würde die Kraft seines Bruders in ihm weiter leben und gedeihen, Tag für Tag merkte er, wie er ein bisschen stärker wurde und sich langsam von den anderen Menschen abkoppelte, da er keine Verbindung aufbauen wollte, die genauso schmerzvoll beendet wird, wie die zwischen seinen Bruder und ihm. Heute schmerzte es immer noch in seinem Herzen, wenn er in seinem Zimmer sitze und in die Ecke blickte, wo er einst immer geschlafen hatte, er vermisste ihn wirklich aber er konnte es einfach nicht begreifen, wieso er so früh von ihnen gehen musste. Es war ihn bewusst, dass sein Bruder an einer Krankheit erkrankt ist, aber warum hatte diese Krankheit nicht auch ihn erwischt, warum nur Daisuke, sie hatten so viel vor, er wusste es einfach nicht. Um diese Gedanken nicht weiter zu haben, begann er immer mehr zu trainieren und seine Fähigkeiten zu verbessern. Er stellte sich gerne eigene Regeln auf, die er versuchte ein zu halten und wenn nicht, musste er noch härter trainieren, um seine Ziele zu erreichen. Sein Vater Shin unterstützte ihn, wo er konnte, sie trainierten einige Stunden lang und konnten sehr schnell feststellen, dass er sehr begabt war, aber auch gleichzeitig so verbissen, dass er nicht wirklich seine Kraft nutzen konnte, die ihm zum Teil wurde. Seine Großmutter versuchte ihn ab und zu dabei zu unterstützen die Angst vor Explosionen zu verlieren, da es ihm im späteren Verlauf seines Lebens einige Probleme bringen würde. Sie benutzte ihre Eisfiguren, so präzise, das er nicht mal wirklich Angst davor haben musste, aber er kauerte sich immer weiter zusammen, umso mehr es knallte. Er zitterte immer am ganzen Leibe und versuchte dennoch weiter zu machen, auch wenn das bedeutet, niemals die Angst davor zu verlieren. Kleine Fortschritte machte er schon, er kauerte sich nicht mehr am Boden zusammen, wenn irgendwas in die Luft geflogen ist, aber dennoch war er nicht in der Lage sich zu bewegen, da die Angst einfach zu groß war. Er konnte es sich selbst nicht erklären aber er wusste, eines Tages würde er die Angst verlieren, wenn er nur seinen Willen beibehielt, der unglaublich war. Als er sich von dem Training seiner Oma auf den Weg nach Hause machte, kam er an einem Marktplatz vorbei, wo sich einige Gestalten trafen, die ständig von dem Gott Jashin sprachen, der unglaublich sein sollte. Er sollte es sogar schaffen, dass jede Person eine unglaubliche Kraft entwickeln könnte, wenn sie nur oft genug zu ihm bettet. Izaya war so neugierig das Er direkt hinging und danach fragte, wie man es schaffte die Kraft zu bekommen, die Mönche erklärten ihn, dass er nur an ihn glauben musste und ab und zu ein Gebet sprechen müsste, um in die Gunst ihres Gottes zu kommen, was ihn natürlich faszinierte. Er wollte sofort damit anfangen und erhielt einen Anhänger mit dem Zeichen von Jashin, das er von diesem Tag an nun um seinen Hals trägt. Anfangs bemerkte er keine Veränderung an sich und begann sogar daran zu zweifeln, dass es diesen Gott gab, aber dennoch ließ er sich nicht davon abbringen, weiter daran zu glauben und darauf zu vertrauen, dass es ihm Kraft gebe, um weiter machen zu können. In jeder schwierigen Situation, in die er gekommen war, sei es im Training mit seinem Vater konnte er aufgrund seines Glaubens bestehen und weiter machen, jeder war begeistert, das er langsam anfing alles zu verarbeiten, was passiert war. Nur bei einer Sache half der Glaube noch nichts, dennoch gab er nicht auf um diese Angst eines Tages zu verlieren, er glaube so fest daran, dass es eigentlich Schade war, wenn das nicht so werden würde, wie er dachte. Jeden Abend vor dem schlafen gehen nimmt der sein Amulett in die Hand und beginnt zu betten, er erzählt seinen Gott jede Einzelheit, was er heute erlebt hat und wünscht sich immer zum Abschluss, dass seine Familie gesund bleibt und das ihn nichts mehr geschehen mag, da sie schon genug leid erfahren haben.

Die Erfüllung des Traumes kommt immer näher, die Akademiezeit

Es war nun soweit Izaya sollte eingeschult werden und seine Ausbildung zu einem Magier beginnen, er war zu diesem Zeitpunkt ziemlich aufgeregt und brachte wie gewohnt kein einziges Wort heraus aber dennoch wusste die gesamte Familie Orihara, das er dort besondere Fortschritte macht und immer sein Bestes geben würde. Am ersten Tag in der Akademie wurde er aufgrund seines Aussehens schon als seltsam bezeichnet, da er ziemlich gepflegt und gut angezogen war. Seine Mutter, die ihn begleitete, hatte darauf gewartet, das Izaya darauf reagierte, jedoch lachte er nur und verlor kein einziges Wort über die Reaktionen von den anderen Kindern, worauf seine Mutter auch nichts sagte und ihn viel Spaß wünschte. Seine Aufmerksamkeit wurde sofort auf den Lehrer gerichtet, der sie erst mal über die grundlegenden Dinge des Magierseins aufklärte und die verschiedenen Gebiete erklärte was Izaya nicht sonderbar interessierte aber dennoch aufpasste, damit er nichts verpasste, wenn er zum Beispiel gefragt werden sollte, was er darüber weiß. Anschließen führte der Lehrer die Kinder durch das Schulgebiet und zeigte ihnen die verschiedenen Bereiche. Unteranderem den Trainingsplatz, die verschiedenen Klassenräume und den Platz, wo sich die größten Mächte der Magiewelt immer wieder zurückzogen, um sich zu beraten, Izaya war so aufgeregt, dass man es ihn anmerken konnte, aber, sobald einer zu ihm sah, konnte er es kurz unterdrücken, sodass es nicht wirklich aufgeregt wirkte. Nach diesem anstrengenden Tag bekam er sogar seit Langem sein Lieblingsessen serviert, worüber er sich natürlich riesig freute und fröhlich von der Akademie erzählte, seine Eltern freuten sich mit ihm und sie wussten, dass er zu einem der besten werden würde. Seit diesem Tag gab er alles, um immer der beste zu sein, seine Mitschüler sahen ihn immer mehr als Streber an und andere versuchten ihn nachzueifern, nur in einem Bereich war er nicht so talentiert, aber das war ihm zu diesem Zeitpunkt ziemlich egal, da er einer der Topschüler war, die auf der Akademie eine Ausbildung gemacht haben. Seine Lehrer waren sehr stolz auf ihn und freuten sich darüber so eine Besonderheit kennengelernt zu haben, nur eins störte sie, das Izaya nicht offen war, sondern sehr verschlossen, was ihn nicht gefiel und versuchten das zu ändern aber leider ohne Erfolg.

Am heutigen Tag war es soweit nach drei langen Jahren, war Izaya zu Magierprüfung zu gelassen, erfreute sich so riesig das Er mit seinen Eltern noch mal alles durchging, was er gelernt hatte, seine Fähigkeiten hatten sich sehr verbessert, sein Vater war sehr stolz auf ihn auch, wenn er immer noch die Schwäche vor Explosionen hatte, die langsam begann zu verschwinden, aber dennoch Präsent war. Aber das spielte am heutigen Tag keine große Rolle, hoffte er zumindest und machte sich auf den Weg zur Prüfung seine Freude war ihn direkt ins Gesicht geschrieben. Als er in der Akademie ankam, stand er ungeduldig vor der Tür, ein weiterer Schüler war auch noch da, der sehr nervös auf ihn wirkte, worauf Izaya ihn anlachte und ihn eine Spielzeugfigur in die Hand drückte, warum auch immer aber man sah, sofort, dass sich das Wohlbefinden des Klassenkameraden sich veränderte und er nicht mehr so nervös wirkte, als er aufgerufen wurde, bedankte er sich noch mal bei Izaya und ging in die Klasse. Nun stand er alleine auf dem Flur und machte aus seiner Magie eine Figur für sich, mit der ehr spielte, man konnte nichts aus dem Raum hören, was ihn langsam beunruhigte aber er einfach bettete und sich dadurch die Kraft holte, die er brauchte. Als sein Name gerufen wurde, ging er strahlend herein und machte sich auf alles gefasst, was die Prüfer von ihm wollten. Sie wollten zu nächst Mal sein theoretisches Wissen testen und fragten ihn darüber aus, was er über die Bluterben wüsste. Er erklärte es sehr ausführlich und brachte ein Beispiel über seinen Familie, der ebenfalls über solch ein Erbe verfügte. Anschließend sollte er eine Magie zeigen das Er beherrscht und erklären, wie es funktioniert, er entschied sich für das Zauber des Magiemischens und zeigte es sehr ausführlich, wie man vorgehen musste und die Lehrer waren sichtlich beeindruckt. Was sie aber am meisten beeindruckte war, das er einfach offen und locker vor ihnen Stand und seinen Vortrag einfach durchzog, ohne zu stocken, keiner wusste, wieso er das konnte, aber sie waren begeistert. Im praktischen Test waren sie sehr begeistert darüber, was für Fortschritte er gemacht hatte und überreichten ihn schlussendlich das Stirnband, was bedeutet, dass er ein vollwertiger Magier geworden ist, aber dennoch noch nicht perfekt ist aber er würde weiter seinen Weg gehen. So erreichte er am Ende Sogar den S-Rang Status.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Claire
 
 
avatar

Anzahl der Beiträge : 231
Erfahrungspunkte : 0
Anmeldedatum : 23.08.11
Alter : 28

Charakter
Attri-Punkte: 0
Jewel:

BeitragThema: Re: Orihara Izaya    Mo Dez 19, 2011 6:01 pm

okay nach erfolglosem Fehler suchen

Angenommen





Main Theme


Battle Theme
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Orihara Izaya
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Izaya`s Büro

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fairy Tail Storys :: Archiv :: Alte Chars-
Gehe zu: