Fairy Tail Storys

Schreibe deine eigene Fairy Tail Story
 
StartseitePortalKalenderFAQSuchenNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Hone On'na ~ Die Knochenfrau

Nach unten 
AutorNachricht
Hone On'na

avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Erfahrungspunkte : 0
Anmeldedatum : 10.02.12

BeitragThema: Hone On'na ~ Die Knochenfrau   Fr Feb 10, 2012 10:13 pm

Charakterdaten von Hone On'na

Charakterbild
Spoiler:
 

Dead or Undead, that is the Question!

~*~ Personality ~*~

    Name: On'na
    Vorname: Hone
    Spitzname: Ho

    Geburtstag: 16.07.
    Alter: 824

    Größe: 1,72 m
    Gewicht: 58 kg
    Haarfarbe/Länge: feuerrot um schmeicheln ihr Schlüsselbein
    Augenfarbe: eisblau
    Geschlecht: weiblich
    Gildenzeichen:knapp über dem Steißbein an ihren Rücken
    Wohnort: Im 9. Untergeschoss der Festung der Sunrise Gilde

    Erscheinungsbild:

In dem sonst so düsteren Umfeld, in dem Hone sich gerne aufhält, fällt sie auf wie ein Blutfleck auf einer weißen Bluse. Denn sie trägt einen weißen Fetzen, der mal ein Shirt war. Die fast bis zur Unkenntlichkeit zerfetzen Ärmel hängen über ihren Schultern und der Teil des Fetzens der ihre Brust verdecken soll, sitzt gerade so das es nicht verrutschen kann. Der weiße Fetzen reicht ihr bis über den Po und endet in Fransen. Oben an dem ehemaligem Shirt befindet sich eine Kapuze die als einziges wirklich gut erhalten geblieben ist und immer über ihrem Kopf gestülpt ist. Unter der Kapuze befinden sich ihre feuerrot leuchtenden Haare, die etwas mehr als Schulter lang sind, und ihre Türkisen funkelnden Augen die einen riesen Farbklecks ins dunkle zaubern.
Dieses Gewand um schmeichelte ihre hagere Figur fantastisch und betont ihre kurven. An den Beinen und Füßen trägt sie dunkle Overknees mit einen kreisförmigen Emblem am oberen Ende. Schuhe kann man bei ihr nicht finden, denn sie mag es viel lieber die kalte Erde unter den Füßen zu spüren. An ihrem rechten Arm trägt sie einen schwarzen Handschuh, der Fingerlos ist, außerdem hat sie an ihrem rechten Daumen einen Ring mit einer Kralle daran. Am linken Arm trägt sie ein silbernen Armreif an dem sie immer einen Dolch befestigt hat und auch an dieser Hand trägt sie einen Ring mit einer Kralle, jedoch dieses mal am Zeigefinger. Als weiteren Schmuck trägt sie eine schwarze Halskette.

Wenn sie auf Reisen ist oder Verdeckt ermittelt trägt sie über ihren Sachen einen schwarzen Reisemantel, natürlich auch mit Kapuze, der auch über die Jahre hinweg in Mitleidenschaft gezogen wurde.

    Besondere Merkmale:

Trägt niemals neue und ganze Klamotten, sondern nur recht abgetragene kaputte Sachen.
Ausserdem trägt sie niemals Schuhe.

~*~ Character ~*~
    Persönlichkeit:

Eher zurück gezogen, vermeidet sie größere Menschenmengen, da diese sie auch an ihre Kindheit erinnern. Jedoch mag sie es bewundert zu werden, vor allem von Männern, denn sie ist etwas eitel und hält viel von ihrem Aussehen. Dazu kommt das sie nicht dumm ist, sondern gerissen, sie liebt es Gegnern, oder Leuten die sie einfach nicht mag ein wenig an der Nase herum zu führen. Das half ihr schon manches mal, wenn sie Informationen in einem Job sammeln sollte.
In ihrem Bekanntenkreis wird sie für nett, zurückhaltend, aber auch leicht aufbrausend und gemein gehandelt. Sie bringt sich bei jeder Diskussion ein, wenn sie meint sie hätte etwas mit zu reden. Alles andere ignoriert sie. Mit ihr um zu gehen ist nicht ganz leicht, da sie kaum einem Lebewesen mehr Vertrauen schenkt.

Davon abgesehen wie sich nach außen gibt, sehen ihren Feinde sie noch etwas anders. Ihnen gegenüber zeigt sie keine Gnade und genießt die Schreie, wenn ihre untoten Diener sie Quälen oder sie von den Giftmischungen langsam zu Grunde gehen. Mitleid empfindet sie keins mehr, dazu ist sie zu abgestumpft über die Jahre, durch all das Leid das sie gesehen hat.

    Denkweise:

Unter Umständen, vor allem wenn sie ihre Spielchen spielt, ist ihre Denkweise kaum nach zu voll ziehen, weil sie urplötzlich das Thema wechselt. Ansonsten denkt sie meistens an Grausamkeiten oder an einen ruhigen stillen Platz wo sie ihren Gedanken nach hängen kann.

    Vorlieben:
    - Sexappeal
    - dunkle Orte
    - ihre alten abgetragenen Klamotten
    - Schmerzensschreie ihrer Feinde

    Abneigungen:
    - Schuhe
    - helle Orte
    - Feuer (wegen der Hexenverbrennung → siehe Story)
    - alle die gegen Hexen und Magie sind
    - Menschenmengen
    - über fröhliche Menschen die sorglos ihren Alltag nachgehen

    Stärken:
    - Schmerzensschreie lenken sie nicht ab
    - Durch ihre abgehärtete Art, ist es ihr egal ob jemand anderes leidet was gut gegen diese tricks die auf mitgefühl ausgehen ist
    - sie verwirrt andere, vorallem männliche, menschen mit ihrer kleidung und ihrem sexappeal

    Schwächen:
    - eine sehr große Schwäche ist ihre Eitelkeit, sie ist dadurch leicht zu provozieren und wird durch diese aufgebaute Wut blind im Kampf, dadurch werden Fehler ihrerseits verursacht
    - eine große Schwäche ist ihre Angst vor Feuer
    - und menschenmengen setzten ihr auch recht doll zu, vor allem die Blicke, wegen ihrer Kleidung

~*~ Relationships ~*~
    Familie:
    Vater: Mundo (tot, 565 Jahre)
    Ihr Vater war ein Magier der dunklen Künste, von ihm hatte sie gelernt und den verzauberten Dolch geschenkt bekommen. Doch bei einem Experiment in seinem Labor, als Hone noch klein war, verschätze er sich und wurde zu einem hirnlosen Untoten, der seine eigene Familie angriff. Hone's Mutter beschützte Sie und ihre kleine Schwester Shitai, vor ihrem Vater. Schließlich nahm sei eine Schrottflinte und blies ihm den Kopf weg womit sie ihn zur Hölle schickte.

    Mutter: Touska (tot, 372 Jahre)
    Sie war keine Magierin sondern nur eine einfache Kräuterhexe, die Tinkturen herstellte. Jedoch tat sie dies heimlich, um weiterhin unter den normalen Menschen leben zu können. Doch dadurch das sie die Magie an ihre Kinder weiter geben wollte musste sie einen großen Preis zahlen. Denn bei einer Übung von Hone ging etwas schief und legte den Verdacht der Dorfbewohner auf ihre Familie. Hone und ihre Schwester konnten in den nahen Wald fliehen doch ihre Mutter schaffte es nicht mehr, wurde gefangen und bei lebendigem Leib, nach mehreren Hexentests, verbrannt.

    Schwester: Shitai (verschollen, 818 Jahre)
    Sie ist Hone's 6 Jahre jüngere Schwester. Als sie ihren Vater verloren war sie gerade einmal 2 Jahre alt und als sie flüchteten war sie 4 Jahre alt. Hone weiss nicht ob sie überlebt hat. Als sie klein war, war sie eher eine ruhige schüchternes Wesen.

    Freunde: Die zwei anderen Berater und Keiji

    Feinde: Keine bestimmten Leute

~*~ Data ~*~

    Rang: S-Rang und einer der 3 Ratsmitglieder von Sunrise
    Kampftechnik: Hält sich in Kämpfen im Hintergrund und lässt ihre beschworenen Untoten die Arbeit erledigen, wenn es doch mal jemand zu ihr schafft und sie in den Nahkampf gehen muss, hat sie ihren Dolch, der mit einer gequälten Seele verzaubert wurde und die vergifteten Krallen zur Verteidigung. Der Dolch erzeugt dabei Wunden, die nicht so schnell schließen wie normale und sorgt für größere Schmerzen.
    Magieausleger: Todesmagie
    Ausrüstung:
    - vergiftete Krallen am rechten Daumen und linken Zeigefinger
    - ein Kräutersäckchen unter Embleme in den Overknees
    - verzauberter Dolch am Handgelenk

    Partner/ Team: Kann wechseln
    Erledigte Quests:
    C-Rang: 88
    B-Rang: 44
    A-Rang: 22
    S-Rang: 11
    SS-Rang: 0

~*~ Story ~*~

    Ziel:
Ewiges Leben und ewige Jugend erlangen, aber auch ihre Familie wiederbeleben können, aber so das diese selbstständig Denken und Handeln kann.
    Zeitlinie:
    - 0 Jahre → Geburt
    - 6Jahre → Geburt ihrer Schwester Shitai
    - 8 Jahre → Vater wird zum Untoten und von der Mutter erschossen
    - 10 Jahre → Experiment geht schief und sie müssen fliehen
    - 20 Jahre → Aufnahme in einen Hexenzirkel
    - Hexenzirkel verschwindet → Übersiedlung in eine Gilde
    - Gildenwechsel


    Lebensgeschichte:


Touska und Mundo waren vollauf beschäftigt in das neue Haus, mit all ihrem Kram zu ziehen. Das gestaltete sich recht schwer, da Touska hochschwanger war. Natürlich hätten sie es sich mit Magie ganz einfach machen können, doch waren die Zeiten nicht so, als wenn das anerkannt gewesen wäre, nein im Gegenteil, Hexen und Zauberer wurden in diesen Zeiten streng verfolgt und auf brutale Art und Weise getötet. Also blieb ihnen nichts weiter übrig als ihre Sachen so in das Haus zu tragen.
Doch nachdem sie das geschafft hatten, stellten sie die Möbel mit Hilfe ihrer Magie auf und räumte sie bequem vom Sofa aus ein.
Spät am Abend war Touska damit beschäftigt, das Abendessen zuzubereiten, da durchzog ein klirren die Stille des Hauses. Mundo schreckte auf und rannte zu seiner Frau in die Küche. Touska saß zusammen gekauert auf dem Boden und verzog vor Schmerz das Gesicht. Mundo half ihr sich hin zu legen. Touska stöhnte beim Luftholen schwer auf und fing an so stark zu schwitzen das ihr Der Schweiß die Stirn hinunter ran. Die Wehen hatten eingesetzt. Jedes mal wenn eine stärkere Wehe durch Touskas Körper zuckte, schrie sie auf. Munde zog sie untenrum aus und bereitete ein Wasserbad vor. Er legte mehrere Tücher unter Touskas Unterleib. Touska klammerte sich an ein Tischbein und einen nahe stehenden Stuhl.
Es dauerte fast 2 Stunden bis Hone das Licht der Welt erblickte. Touska lag schnaufend vor Anstrengung und total ihrer Kraft beraubt auf den Küchenboden. Mundo hielt das kleine Mädchen in Händen und wusch sie vorsichtig in dem Lauwarmen klaren Wasser. Als er damit fertig war wickelte er sie in ein Handtuch und übergab sie seiner Frau. „Wie wollen wir sie nennen?“ Die kleine Hone hatte sehr viel Ähnlichkeit mit ihrer Urgroßmutter, außerdem sah sie recht mager aus. „Hone“ antwortete Touska, denn genau das war der Name ihrer Großmutter gewesen.

Es vergingen 6 Jahre, in denen Hone voller Liebe und Zuneigung aufwuchs, dabei bekam sie kleinere nützliche Tricks für den Haushalt beigebracht und konnte viel im Haushalt helfen. Vor allem als Ihre Mutter schwanger wurde. Nun wurde es etwas stressig, denn Hone's Einschulung stand bevor und die Geburt ihrer Schwester auch.
Das bedeutete das Mundo nicht nur Arbeiten sondern auch noch die Einschulung vorbereiten musste. Das hieß für Hone, das sie sich um ihre Mutter kümmern musste, zusätzlich bekam sie den Auftrag ihre Einschulungseinladungen selbst zu malen. Also malte sie für die Verwandten die Einladungen während sie ihrer Mutter Geschichten erzählte.
Hone kam gerade von der Post wieder, denn sie hatte nun alle Einladungen fertig und verschickt, da trat sie ins Haus und sah wie ihre Mutter total aus der Puste und schweissüberströmt auf dem Wohnzimmerboden lag. Sie hörte Töpfe klappern aus der Küche, ihr Vater war gerade dabei die Geburt vorzubereiten. Hone kniete sich zu ihrer Mama und hielt dessen Hand. Sie flüsterte ihr zu das alles bald vorbei sei und streichelte sie liebevoll. Der Schmerz wurde immer schlimmer und Touska drückte Hone's Hand etwas sehr fest so das Hone auch das Gesicht verzerrte. Auch dieses mal dauerte es recht lang bis Das neue Leben auf der Welt war. Nun gab es in der Familie ein neues Mitglied namens Shitai. Hone freute sich, denn nun hatte sie jemanden mit dem sie spielen konnte. Wegen ihrer Haarfarbe trauten sich die anderen Kinder nicht mit ihr zu spielen, bzw. ihre Eltern verboten es ihnen.
Doch schnell musste Hone feststellen das sie gar nicht viel mit ihr spielen konnte. Aber beschäftigen konnte sich sich trotzdem mit ihr.

Zwei Jahre später sah das dann schon anders aus, denn Shitai konnte jetzt auch laufen und so strichen beide Kinder oft durch die Gebiete um ihr zu hause. Ihr Vater arbeitete Mittlerweile zu Hause, was ihnen gut gefiel. So konnte er mit ihnen auch spielen. Nur blieb er dadurch oft vom Abendbrottisch fern. So wie diesen Abend auch. Trotzdem ging der Tagesablauf weiter. Als Touska gerade dabei war Hone und Shitai eine Gutenachtgeschichte vor zu lesen, hörte sie einen knall und dann dumpfe schwerfällige Schritte. Erst dachten sie ein Bär oder ähnliches war eingebrochen, doch dann ging Touska zur Zimmertür und schrie. Sie kam zu Hone und Shitai und holte sie aus ihren Betten. „Bleibt dicht hinter mir!“ befahl sie ihnen, während sie in eine Abwehrstellung ging. Als Hone einen Blick an ihrer Mutter vorbei riskierte, sah sie ihren Vater mit komischem Gesichts Ausdruck und verdrehten Augen herein kommen. Er sabberte und lief sehr schwerfällig in seinen zerfetzten Klamotten. Angst durch strömte sie, es stimmte etwas nicht. Shitai weinte und Hone drückte sie fest an sich. Touska versuchte mit verschiedenen Zaubern den Mundo-Zombie zu stoppen, doch brachte keiner etwas. Also nahm sie die Schrotflinte, die immer im Schrank lag und schoß auf ihn. Sie musste mehr Mals abdrücken und schrie bei jedem mal laut. Nach dem fünften Schuß fiel Mundo um und regte sich nicht mehr. Touska brach sich vor tränen schwer schüttelnd zusammen. Hone und Shitai weinten herzzerreißend und umarmten ihre Mutter.
Nun war ihr Vater tot, das hieß viel Entbehrung. Nun musste Touska und auch Hone arbeiten gehen. So lange blieb Shitai bei einer Nachbarin.
Es waren schwere Zeiten für die drei. Hone übte fleißig Magie um ihre Familie beschützen zu können.
Doch zwei Jahre nach dem Unglück mit ihrem Vater, sie war jetzt 10 Jahre alt, lief bei ihr etwas schief und das halbe Haus explodierte. Alle Nachbarn kamen gucken was geschehen war. Hone musste sich mühsam unter den Trümmern hervor kämpfen.
Eine Schaulustige Meute hatte sich versammelt, einige bekannte halfen den dreien aus den Trümmern. Doch als die Frage nach der Ursache kam, glaubte keiner Touska als sie sagte das da im Keller der Warmwasserbeuler explodiert war. Es wurde sogar von Fachleuten geprüft, doch der Beuler war nur verbeult und nicht in kleine Teile zerbersten. Die Ortsbewohner kamen also zu dem Schluss das es nur etwas mit Magie zu tun haben könnte. Sie waren eh schon der Meinung gewesen das mit Hone's Familie was nicht stimmte und hatten Jahre nach einem Grund zur Verurteilung gesucht. Nun hatten sie einen und machten Touska den Prozess. Noch vor der Bekanntmachung sagte Touska zu ihren Töchtern sie sollten flüchten so weit sie konnten. Sie beteuerte auch das sie das auch tun wird, nur hatte sie noch etwas zu tun. Also rannten Hone und Shitai los. Touska wurde eingesperrt, und die Männer aus dem Dorf machten sich auf die Suche nach den beiden kleinen Mädchen. Es war schon dunkel, als Hone Shitai verlor. Wie der Teufel rannte sie weiter. Sie sah wie im Dorf ein rotes Licht zu erkennen war und dicke Rauchschwaden aufstiegen. Sie hörte einen schmerzlichen Schrei und Gelächter. Jetzt wusste sie das ihre Mutter tot war. Tränen liefen ihre Wangen hinab und sie verfluchte alle Menschen in Gedanken für das was sie ihr angetan hat. Sie zwang sich wieder los zu rennen.

Sie rannte um ihr Leben und verschanzte sich irgendwann im dunklen. Sie lebte in einem dunklen Wald wo sie alles fand um ihr gelerntes für sich zu nutzen. Doch wusste sie nicht das alle 100 Jahre ein Hexenzirkel diesen Wald aufsuchte. Zehn Jahre waren seit ihrer Flucht vergangen und noch nie war ein Mensch in diesem Wald, was teilweise sicher auch an ihren Verteidigungsmaßnamen lag. Doch nun war eine ganze Truppe von dunkel gekleideten Frauen und Männern in den Wald gekommen.
Aus dem dunklen Büschen beobachtete sie die Menschen die ein großes Feuer entzündeten, auf einer Lichtung und sich in einem großen Kreis darum stellten. Sie fingen an zu Tanzen und zu singen. Einige warfen glitzernden Staub in das Feuer und als sie immer schneller wurden mit tanzen und singen, konnte Hone erkennen wie geisterhafte Gestalten aus dem Rauch des Feuers aufstiegen und sich zu den Tanzenden gesellten. Es lief ihr ein kalter Schauer den Rücken hinunter und fragen formten sich in ihrem Kopf. Was für ein Fest das sei und warum sie dafür hierhin kamen.
Sie spürte plötzlich einen kalten Windhauch an ihrer Seite und drehte sich zu diesem hin. Ein Schrei entfuhr ihrer Kehle als sie ein durchsichtiges Wesen neben sich hocken sah. Dieses Wesen nahm ihre Hand und zog an dieser zum Feuer hin. Die Menschen beim Feuer hatten aufgehört zu tanzen und zu singen und starrten in ihre Richtung. Alle standen wie angewurzelt da. Hone wurde von der Geistergestalt mit gezogen und stand nun in ihrem knappen Nachthemd, das zerschlissen war, vor der glotzenden Meute. Nun traten die schwarzgekleideten Leute auf sie zu. „Wer bist du mein Kind?“ Fragte eine recht hohe Ältere stimme. „Lass sie Edna, die kleine ist ja ganz verschreckt!“ KLEIN wie kamen diese Leute auf klein? Fragte Hone sich, denn immerhin war sie eine ausgewachsene Frau. Irgendjemand legte ihr einen der schwarzen Umhänge um die Schultern. „Bedecke deine Blöße“ flüsterte eine Frauen stimme dicht hinter ihr. Es war eine hübsche Frau mit langen fließenden Haare die ihre Schultern hinab hingen, sie leuchteten feuerrot im Schein des Lagerfeuers. Sie selber trug Bauernkleidung, aus schwerem Leinenstoff. Sie schienen ganz freundlich zu sein, Hone fragte sich woran das lag.
„Sag mein Kind was hast du hier verloren?“ Fragte eine dunkle Männerstimme. „ich...ich...“ Hone brachte keinen Satz heraus. Sie hatte die frage noch nicht beantwortet, da streckte ihr eine knorrige Hand ein Stück Brot und Käse entgegen. „nimm, du siehst ganz abgemagert aus!“ Tränen stiegen ihr vor lauter Herzlichkeit in die Augen, wie lang war es her das sie so behandelt wurde? Sie wusste es schon gar nicht mehr. Hone nahm das Essen und biss genüsslich hinein. Ach wie gut das tat, dieser Geschmack, ihr kam es vor als gäbe es nichts leckeres auf der ganzen Welt, außer diesem Brot und dem Käse. Ein paar der Umstehenden lachten laut als sie ihr Gesicht sahen. Hone wurde mit zu einem Platz geführt wo noch mehr Sachen zu essen lagen und decken zum darauf setzen ausgebreitet waren. Alle schienen richtig fröhlich zu sein. Hone wurde noch mehr gefragt und beantwortete alle ihre Fragen wahrheitsgetreu. Es war ihr noch nicht einmal peinlich zu erzählen das sie eine hexe war so wie ihre Eltern und ihre Schwester. Irgendwoher wusste sie das sie es verstehen würden. Einige Ältere Frauen nahmen sie in ihre Mitte. Sie wollten das Ritual noch fertig bekommen, sagten sie und stellten sich wieder im Kreis auf. Hone durfte mit machen. Der Text war nicht schwer und der tanz auch nicht. Sie ließen also das Event neu beginnen. Nachdem sie schneller geworden waren und mehr Geister in das Diesseits gekommen sind um mit zu feiern erkannte Hone erstaunt wie alle Hexen und Zauberer um sie herum wieder jung aussahen. Dazu war dieses Event also, um die Jugend zu erhalten. Nachdem sie den Tanz und auch das Singen beendet hatten setzten sie sich zu einem Festmahl hin und lachten alle zusammen. Ihr wurde erklärt, das dieser Zauber 100 Jahre hält und dann erneuert werden muss wenn man nicht sterben will. Und das dies nur an diesem platz passieren darf, da der Wald hier besonders Magie geladen ist und die Fähigkeiten aller erhöht. Hone war erstaunt über das alles. Als alles weggeputzt war und alle ihr Zeug zusammen sammelten fragte Edna Hone ob sie nicht mit ihr kommen wolle, sie könnte ihr viel bei bringen. Hone wollte gerade freudig bejahen, da donnerte ein Stimme „NEIN“ Es war der Meister des Hexenzirkels. Er meinte das keiner einfach so aufgenommen werden könne, Hone müsse erst eine Prüfung und einen Eid ablegen. Hone erklärte sich bereit das auf sich zu nehmen wenn sie mit kommen durfte.
So ging Hone in einen neuen abschnitt ihres Lebens. Vieles musste sie neu oder noch mal lernen, aber sie machte große fortschritte. Die Magie die sie heute einsetzten kann lernte sie auch in dem Hexenzirkel.

Was sie damals nicht wusste war, das es bald einen neuen Meister geben würde, und eine neue Zeit eingeleitet wird. Denn die zeit wie sie Hone kannte gab es nicht mehr. Magier waren nun anerkannt und bildeten Gilden. Hexenzirkel die im Untergrund agierten waren verpönt. So wollte der neue Meister aus dem Hexenzirkel eine offizielle Gilde machen, damit auch die Leute aus dem Zirkel anerkannt waren. Einerseits fand Hone es sehr verwirrend andererseits freute sie sich den Menschen jetzt mal Verachtung entgegen bringen zu können. Ihr Hass den Menschen gegenüber war nach all den Jahren nicht gewichen. Also ließ sie die Umformung gewähren, nur war es komisch für sie vor Menschen zu zaubern. Schön war es wenn sie schreiend wegliefen, zum Beispiel bei einem Job wo sie eine Bande vertreiben soll. Sie arbeitete nicht oft mit anderen in einem Team sondern mehr alleine. Das sie einmal im Monat verreist um ihre Jugend zu erneuern interessierte dort keinen.

Sie führte in der Gilde ein recht anständiges Leben, jedoch auch sehr zurück gezogen. Wenn sie mal in die Gilde kam dann sonnte sie sich in den Blicken der Männer, die sie mit ihren Blicken auszuziehen versuchten, was aber bei ihrem Kleidungsstil nicht wirklich nötig war.
Mittlerweile waren kaum noch Mitglieder des alten Hexenzirkels in der Gilde, denn diesen wurde es zu stressig und sie lebten mittlerweile alleine oder waren tot.

Hone fand die meisten der neuen Mitgleider blöd, denn sie waren alle zu überstürzt und dachten nicht viel nach. Hone war eine bekannte Magierin geworden, jedoch auch gefürchtet, durch ihre Todesmagie.

Eines Tages saß Hone bei einem Auftrag in einer Bar. Es setzte sich ein dunkle gekleideter junger Mann neben sie, der sie jedoch keines Blickes würdigte. Selbst als sie ihn ansprach und ihn leicht an flirtete sah er nur nüchtern zu ihr herüber um ihr zu antworten. Er erkannte Hone und ein leichtes Grinsen setzte sich auf sein Gesicht. Plötzlich ohne Vorwarnung im Gespräch, fragte er sie ob sie in seine neugegründete Gilde wollte. Er bot ihr so einige Vorteile an und versprach ihr zu helfen ihre Ziele zu erreichen und nicht nur die Zeit des Lebens ab zu sitzen wie die Gilde in der sie jetzt war. Für Hone klang das alles sehr interessant, jedoch hielt sie sich zurück und vereinbarte ein Treffen mit dem jungen Mann, in dem sie ihm ihre Antwort geben wird. Er sagte würde sie ablehnen würde er mit ihr Kämpfen und wenn sie besiegt war ihre Gilde vernichten als Warnung für alle anderen.

Nach drei Tagen trafen sich die beiden wieder und Hone trat in die Gilde über. Sie hatte ihre alte Gilde schon verlassen, auch wenn sie den Meister es erst deutlich klar machen musste. Nun war sie in einer zu ihr viel passenderen Gilde mit herausragenden Plänen.


Zuletzt von Hone On'na am Sa März 24, 2012 2:26 pm bearbeitet; insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Hone On'na

avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Erfahrungspunkte : 0
Anmeldedatum : 10.02.12

BeitragThema: Re: Hone On'na ~ Die Knochenfrau   Sa März 10, 2012 2:32 pm

fertig ^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Iya Kegawa

avatar

Anzahl der Beiträge : 45
Erfahrungspunkte : 5
Anmeldedatum : 27.11.11
Alter : 30
Ort : NRW/ Leverkusen

Charakter
Attri-Punkte: 0
Jewel: Take Over Animal Soul - Wolf Soul

BeitragThema: Re: Hone On'na ~ Die Knochenfrau   Mi März 14, 2012 4:52 pm

öhm... ich würde gern bewertet werden ^^

...also meine Hone hier
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Inoue Kenshin

avatar

Anzahl der Beiträge : 9
Erfahrungspunkte : 0
Anmeldedatum : 15.12.11

BeitragThema: Re: Hone On'na ~ Die Knochenfrau   Fr März 16, 2012 7:59 pm

Ich finde es so eigentlich sehr gut. Nur warum hast du keine charkaterlichen Stärken und Schwächen?



<<< Reden >>> <<< Denken >>>
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Hone On'na

avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Erfahrungspunkte : 0
Anmeldedatum : 10.02.12

BeitragThema: Re: Hone On'na ~ Die Knochenfrau   Sa März 17, 2012 5:44 pm

Edit

oh hab ich wohl nur mir gedacht und völlig vergessen hin zu schreiben ^^
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Ronin Susumu
 
 
avatar

Anzahl der Beiträge : 101
Erfahrungspunkte : 15
Anmeldedatum : 16.12.11

Charakter
Attri-Punkte: 0
Jewel: Kirschblüten Wirbelsturm

BeitragThema: Re: Hone On'na ~ Die Knochenfrau   So März 18, 2012 2:28 pm

Nun bin ich auch zufrieden^^



~Reden~ Denken~
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kahoko
Hime-sama
avatar

Anzahl der Beiträge : 312
Erfahrungspunkte : 14
Anmeldedatum : 24.08.11
Alter : 29

BeitragThema: Re: Hone On'na ~ Die Knochenfrau   So März 18, 2012 3:35 pm

bei den stärken und schwächen hast du die eigenschaften der attribute genommen, das zählt nicht wirklich zu den charakterlichen eigensschaften.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Hone On'na

avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Erfahrungspunkte : 0
Anmeldedatum : 10.02.12

BeitragThema: Re: Hone On'na ~ Die Knochenfrau   So März 18, 2012 7:36 pm

ich habe sowohl charakterliche als auch kampftechnische (attribute) stärken und schwächen hin geschrieben ... wo ist also das problem? es steht nirgendwo das es nur charakterliche sein sollen und wenn dann nehm ich die anderen halt raus aber sagt das jedem oder schreibt es in die vorlage ...
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kahoko
Hime-sama
avatar

Anzahl der Beiträge : 312
Erfahrungspunkte : 14
Anmeldedatum : 24.08.11
Alter : 29

BeitragThema: Re: Hone On'na ~ Die Knochenfrau   Mo März 19, 2012 10:21 pm

das sage ich jedem ^^ da mach dir ma keine sorgen.
wenn se raussind is ok, aber die attribute sollten allgemein nicht drin sein denn die zählen ja nur zum körperliuchen nich zum charakteristischen. das wollt ich nur sagen. nix anderes und keinen angreifen.


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Hone On'na

avatar

Anzahl der Beiträge : 7
Erfahrungspunkte : 0
Anmeldedatum : 10.02.12

BeitragThema: Re: Hone On'na ~ Die Knochenfrau   Sa März 24, 2012 2:26 pm

so edit
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Kahoko
Hime-sama
avatar

Anzahl der Beiträge : 312
Erfahrungspunkte : 14
Anmeldedatum : 24.08.11
Alter : 29

BeitragThema: Re: Hone On'na ~ Die Knochenfrau   Sa März 24, 2012 9:26 pm

k danke ^^ wieder verschoben. Wink


Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Hone On'na ~ Die Knochenfrau   

Nach oben Nach unten
 
Hone On'na ~ Die Knochenfrau
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Fairy Tail Storys :: Archiv :: Alte Chars-
Gehe zu: